Neueste Kommentare

Dateien simpel vor fremden Blicken schützen

Eine Linux-Userin, hier auf offen-quellen, möchte gerne Dateien vor den Blicken der Mitnutzer ihres Laptops (Kinder) schützen. Natürlich würde ein (.)Punkt vor den Dateien diese verstecken, allerdings kann der Dateimanager versteckte Datei bekannter Maßen per Klick leicht sichtbar machen. Eine mögliche Lösung wäre der Einsatz des grafischen Programmes "cryptkeeper".

"cryptkeeper" ist schnell über die Paketquellen installiert. Der "geschützte" Ordner ist für den Ersteller frei zugänglich. Das Programm aufrufen und den Ordner entweder neu erstellen oder den vorhandenen Ordner wählen - Passwort vergeben und merken! Man kann Fotos/Dokumente usw. einfach über den Dateimanager in den Ordner ziehen oder entnehmen ohne das Passwort nochmalig eingeben zu müssen. Es gibt für sensible Daten noch effektivere Möglichkeiten diese zu schützen, allerdings erledigt "cryptkeeper" die gestellte Aufgabe komfortable und einfach :)

Übrigens lassen sich auch einfach und schnell verborgene Ordner auf externe Festplatten und Sticks anlegen. Der "Trick" ist nach dem Einhängen der Ressource muss "cryptkeeper" gestartet und über das Schloss im Panel ein Häkchen bei dem betreffenden Ordner gesetzt werden. Beim Verlassen wieder erst Häkchen raus, dann ext. Platte o.ä. aushängen.

    • Ellina
      Ellina

      Anmerkung; Aus welchen Packetquellen? Es wird kein Explizites Betriebssystem Benannt. Daher Stellt sich mir als Administratorin Die Generelle Frage, Welches System Welche Quelle.

       

      Sonst an sich ist es einfach. Die anderen Möglichkeiten ist ein separates Konto an zu legen mit eingeschränkten Rechten.

       

      Wo ich den Artikel Gelesen habe ist mir aufgefallen wenn er das Passwort Speichert. Und Damit dann den Zugriff wie gewünscht hat und die Kinder ja dann doch ans Geräht dürfen. Was ist dann der Unterschied zwischen Programm und nicht Programm. 

       

      Für mich gibt es keinen. Weil der Zugriff so darstellt dass es der Gleiche ist.

      Also Wir lernen Draus dass ist auch nicht eine Super Lösung. Bei z.b Keepass kann man den "Tresor" sperren. Dann ist eine Erneute Passwort Eingabe nötig. Wie sieht es bei den Programm aus?

       

      LG Administratorin Ellina

      • Andreas
        Andreas

        "Linux-Userin" ist sie... danke, hab es geändert ;)

        "Keepass" ist eine effizientere "Lösung", ist klar... um mal Dateien komfortabel vor Mitnutzern (Kindern) zu verbergen, ist "cryptkeeper" aber aus meiner Sicht durchaus praktikabel...

        Danke für deine Anregungen!! :)

        • Ellina
          Ellina

          "Keepass" ist eine effizientere "Lösung", ist klar... um mal Dateien komfortabel vor Mitnutzern (Kindern) zu verbergen, ist "cryptkeeper" aber aus meiner Sicht durchaus praktikabel...

          Hallo Andreas,

           

          Dass ist Kein Vergleich. sondern Darauf hin weisen dass man den Zugriff bei Keepass sperren kann so dass keiner die Datenbank drauf zugreifen kann.

           

          Die Explizite Frage war, Geht dass mit Cryptkeeper auch? Wenn nicht ist es genau so Ineffizient wie die .Name Lösung. Gar keine Lösung.

           

          Ich hoffe ich habe mich Deutlich genug ausgedrückt 

          • TOM Claßen
            TOM Claßen

            Wenn ein anderer Nutzer an meinem (!) Rechner sitzt, dann bekommt er einen Zugang als "Gast" So dürften jegliche Probleme gelöst sein?!

            • Andreas
              Andreas

              sicher TOM :) - es ging hier um eine simple Lösung unter den Gegebenheiten: "nur" Anwender / "Kinder" Konto vorhanden...